Seite auswählen

http://wekareatextonkw.org Eigentlich kann man sie immer stehen haben und sich an ihrer Pracht erfreuen, aber Hochsaison haben die Alpenveilchen in den kalten Monaten von Oktober bis März. Deswegen haben wir das Zimmer-Alpenveilchen in unsere Pflanzenvorstellungsrunde rund um Weihnachten mit aufgenommen. Und es stimmt ja auch: besonders in den Monaten Dezember bis Februar findet man die herrlich blühenden, exotisch anmutenden Pflanzen in jedem Baumarkt, in den Gärtnereien und sogar im Supermarkt. Auch wenn die Pflanzen ziemlich robust sind, haben viele Liebhaber etwas Pech und die Veilchen, die gar keine sind, wie ihr gleich erfahren werdet, gehen ein, verlieren ihre Blüten, oft faulen die Blätter an den Stängeln ab. Wie ihr die tolle Pracht des Alpenveilchens viele Monate erhaltet und euch jeden Tag daran erfreuen könnt, wollen wir euch mit unseren Pflegetipps zeigen. Natürlich erfahrt ihr auch jede Menge zur Pflanze an sich, ihrer Herkunft und Besonderheiten. Viel Spaß beim Lesen!

http://johanstellerphotography.com

Herkunft des Alpenveilchens

source site Nachdem Alpenveilchen gar nicht mehr modern waren und eher mit der Fensterbank und dem Spitzendeckchen auf dem Tisch bei Oma in Verbindung gebracht wurden, erfreut sich die Pflanze wieder zunehmender Beliebtheit. Waren es in der Vergangenheit meist rotblühende Sorten, die unsere vier Wände schmückten, kommen jetzt mehr und mehr pastellfarbene, gewellte, geflammte und zweifarbige Blüten in Mode. Doch woher stammt das Alpenveilchen eigentlich?

follow

http://afcmarseille.com/porn/man-woman-sex-move Der Name verwirrt, denn das Alpenveilchen stammt weder aus den Alpen noch ist es ein Veilchen. Das Zimmer-Alpenveilchen, auch Persisches Alpenveilchen genannt, welches wir uns heute genauer ansehen, kommt aus der Familie der Primelgewächse und ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Cyclamen. Es kommt aber ursprünglich auch nicht aus Persien, sondern aus dem östlichen Mittelmeerraum. Seine natürliche Heimat liegt in Nordafrika, Westasien und Südeuropa. Das Cyclamen persicum wurde erstmals im Jahr 1768 von Phillip Miller beschrieben. Aber höchstwahrscheinlich erreichte das Alpenveilchen schon vor dieser ersten ausdrücklichen Erwähnung Paris und wurde dort kultiviert. Über England gelangten die Pflanzen dann in die Niederland und auch nach Deutschland.

http://johanstellerphotography.com

Alpenveilchen Sorten

http://optimizehealthit.com Die wichtigste Art des Alpenveilchens ist das Cyclamen persicum, also das Zimmer-Alpenveilchen, welches den Winter nur in einem Zimmer überlebt. Arten für den Garten, die auch die kalte Jahreszeit im freien überstehen sind Cyclamen coum und Cyclamen hederifolium. Insgesamt gibt es ungefähr 22 Arten. Darunter auch das Europäische Alpenveilchen /Cyclamen purpurascens), welches man im nördlichen Italien, im südöstlichen Frankreich in der Slowakei und einigen anderen europäischen Ländern finden kann.

see url

http://afcmarseille.com/porn/teen-hot-girl-xxx Seit dem 19. Jahrhundert werden Alpenveilchen professionell gezüchtet. So entstanden über die Jahre unglaublich viele Sorten der Knollengewächse mit einer großen Vielfalt an Formen und Farben der Blüten. Man findet nicht nur rote, sondern auch weiße, pinke, lachsfarbene, ja sogar violette bis bläuliche Blüten. Die Züchtungen brachten auch wellige und fransige Blütenblätter hervor, die besonders beleibt sind. Leider ist der typische Geruch der Alpenveilchen bei der Züchterei verloren gegangen. Ein trauriges Schicksal, dass sie mit vielen anderen Blütenpflanzen teilt.

http://johanstellerphotography.com

big tub sex Bekannte Sortengruppen sind:

http://johanstellerphotography.com
  • Laser
  • Butterfly
  • Sierra
  • Zehlendorf
  • Halios
  • Latinia
  • Miniatur Cyclamen

Aussehen und Beschreibung

http://bonnieahrenssellsoc.com Das Zimmeralpenveilchen ist eine krautige Pflanze, die bis zu 30 Zentimeter hoch werden kann. Sie bildet eine Knolle aus, die als Speicher dient. Diese kann zwischen vier und 15 Zentimetern groß werden, je nach Alter und Größe der Pflanze. An der Unterseite der Knolle befinden sich die Wurzeln, an der Oberseite bilden sich die Blätter. Sie sind spiralig angeordnet und lang gestielt. Stängel und Blätter sind fleischig und glatt in der Struktur. Die Blätter haben oft eine helle Zeichnung an der Oberseite. Die Blüten entwickeln isch an einzelnen Stielen, die nach unten hängen. Sie stehen aber aufrecht, da die Kronblätter stark nach oben gebogen sind.

go site

serinawrites.com geflammtes Alpenveilchen

Alpenveilchen Pflege

playing and squirting Das Alpenveilchen benötigt eigentlich kaum Pflege und blüht zwischen September und Februar die ganze Zeit. Immer wieder schiebt die Pflanze Blütenstängel nach. Entfernt vertrocknete und abgestorbene Blätter und Blüten regelmäßig. Ihr könnt Sie einfach herausdrehen wie eine Schraube. Gedeiht euer Alpenveilchen nicht so gut, lässt die Blätter hängen und treibt nicht so viele Blüten aus, dann liegt es zumeist an der Temperatur des Standortes und an der Wassergabe.

Standort und Boden

go to site Das Alpenveilchen benötigt einen hellen, aber nicht zu sonnigen Standort. Auch Halbschatten verträgt die Pflanze gut. Ist es zu warm und zu sonnig, kann die Pflanze recht schnell absterben. Ideal sind Temperaturen zwischen 12 und 16 Grad (auch 18 Grad sind noch möglich) was natürlich für uns in unseren Wohnräumen viel zu kalt ist. Deswegen stellt die tolle Zimmerpflanze nicht ins Wohnzimmer, sondern eher in die Küche, in den Hausflur, ins Treppenhaus oder in euer Schlafzimmer. Je kühler die Pflanze steht, desto mehr Blüten bilden sich.  Hängen die Köpfe eures Alpenveilchens, dann steht es wahrscheinlich zu warm. An den Boden stellt die pflanze keine besonderen Ansprüche. In qualitativ guter Blumenerde fühlt das Cyclamen persicum sich wohl.

Gießen und Düngen

http://afcmarseille.com/porn/18-adult-sex-stories Alpenveilchen solltet ihr niemals direkt gießen. Die KNollenfplanze verträgt keine Staunässe und ist sehr empfindlich, wenn Wasser auf die Knolle und die Ansätze der Blätter- und Blütenstängel gerät. Besprüht die Pflanze auch nicht! Am besten eignet sich für das Wässern das Tauchverfahren. Ihr taucht die Töpfe ins Wasser und wartet, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Lasst die Pflanze nicht zu tief eintauchen, damit ihr die Knolle und die Blattansätze nicht ins Wasser bringt. Gut abtropfen lassen und dann wieder auf den Untersetzer oder in den Übertopf stellen.

http://afcmarseille.com/porn/you-porn-young-pussy Über den Untersetzer oder den Übertopf könnt ihr auch sehr gut indirekt gießen, wenn ihr nicht jedesmal die Tauchmethode anwenden wollt. Gießt aber nach circa 20 Minuten das überflüssige Wasser ab. Wichtig ist, dass euer Alpenveilchen niemals zu nass ist. Lasst die oberste Schicht im Topf immer abtrocknen, ehe ihr wieder gießt. Seid aber nicht zu vorsichtig beim Gießen. Das Alpenveilchen verträgt auch absolut keine Ballentrockenheit. Einmal ausgetrocknete, wird es wirklich enorm schwer, die Pflanze noch einmal zum Blühen anzuspornen.

follow url Gedüngt wird während der Blütezeit alle drei bis vier Wochen mit einem Flüssigdünger. Nehmt aber bitte nur die halbe Menge der empfohlenen Dosis bzw, greift zum speziellen Alpenveilchen-Dünger. Auch Düngestäbchen eignen sich hervorragend. Steckt sie einfach im späten Herbst in den Topf und sie werden die Nährstoffe nach und nach abgeben. Düngt nicht sofort nach dem kauf oder dem Umtopfen, denn die Blumenerde ist schon vorgedüngt, so dass die Pflanze einige Wochen lang einen Nährstoffvorrat hat.

trainsimonline.com  

http://afcmarseille.com/porn/free-hardcore-anime-porn Tipp für den Kauf von Alpenveilchen Achtet beim Kauf des Alpenveilchens darauf, dass die Pflanze schon viele Blüten bzw. Blütenansätze hat und sich nicht zu weich anfühlt. Die weichen Pflanzen sind meist überdüngt und vertragen die Zimmertemperaturen meist nicht. Greift zu Pflanzen mit einem festen Wuchs.

Alpenveilchen übersommern

source link Wenn die Blütezeit vorbei ist, geht auch das Alpenveilchen wie viele andere Pflanzen in eine Ruhephase über.  Oft zeihen die Alpenveilchen dann ihre Blätter ein. Das ist noch lange kein Grund, sie zu entsorgen. Ihr könnt die Pflanze auch wunderbar im Zimmer und im Garten übersommern. Sind alle Blätter eingezogen und abgeworfen, schneidet sie noch einmal knapp über der Knolle zurück und stellt die Gaben von Wasser und Dünger ein. In der Ruhezeit solltet ihr immer nur soviel gießen, so dass die Knolle nicht einschrumpelt. Ihr könnt die Blumentöpfe nun ruhig auch etwas dunkler stellen bzw. im Garten an einer schattigen geschützten Stelle auspflanzen.

http://automotoforum.biz Ab September oder Oktober werden sich neue Blätter zeigen. Nun ist der beste Zeitpunkt, die Pflanze umzutopfen und wieder mit dem Wässern und später Düngen zu beginnen. Es gibt übrigens auch Exemplare, die nicht alle Blätter einrollen und abwerfen. Das werdet ihr an euren Pflanzen dann sehen. Stellt diese an einem halbschattigen Platz auf und wenn ihr Glück habt, zeigen sie sogar noch einmal Blüten.

source Violettes Cyclamen

Alpenveilchen im Freien

justine romee orgy Alpenveilchen sind aber nicht nur als Zimmerpflanze attraktiv. Sie verschönern auf der Terrasse oder dem Balkon Blumenschalen, Balkonkästen und Kübel. Zusammen mit Fetthenne, Heide oder Chrysanthemen bilden sie tolle Arrangements, die Farbe in den tristen Herbst- und Winteralltag bringen.

http://domstraining.com Auch im Garten könnt ihr die Cyclamen einpflanzen und euch daran erfreuen. Viele Alpenveilchen sind winterhart. Man pflanzt sie 5 bis 7 Zentimeter tief in die Erde. Das Cyclamen coum blüht im Frühjahr, das Cyclamen purpurascens ist winterhart und blüht im Sommer. Auch für den Herbst gibt es eine Art, das Cyclamen hederifolium blüht von August bis Oktober und behält den ganzen Winter über seine grünen Blätter. Haben sich die Alpenveilchen im Garten gut eingelebt, dann müsst ihr euch, ähnlich wie bei der Christrose, fast gar nicht mehr um sie kümmern. Lediglich wenig Unkraut im Vorfeld sollte gewährleistet sein. Jäten, Hacken und Rupfen braucht ihr im Prinzip später nicht mehr. Nach der Blütezeit gebt ihr den Pflanzen eine Dosis Dünger oder Kompost und deckt sie für den Winter mit etwas Reisig ab.

Alpenveilchen vermehren

ashley englich pornstar Cyclamen werden grundsätzlich durch Samen vermehrt. Die Samen sind nicht besonders lange haltbar und müssen mit etwas Erde bedeckt werden, da Alpenveilchen Dunkelkeimer sind. Bei 18 Grad dauert es nun zwischen 20 und 30 Tagen, bis die Saat keimt. Nun ist es Zeit, die Saatkisten an einen helleren Standort zu bringen. Ihr pikiert die Keimlinge und ein paar Wochen später kommen die Pflänzchen in einen Topf mit Erde. Es dauert dann zwischen 8 und 11 Monaten ( Frühjahr- und Sommeraussaat) bis sich die ersten Blüten herausschieben.

enter Den Samen bekommt ihr im Fachhandel oder ihr könnt versuchen, sie selbst zu gewinnen. dafür müsst ihr euer Alpenveilchen aber zunächst bestäuben. Haltet den Daumennagel unter eine Blüte und klopft mit dem Finger der anderen Hand leicht von oben auf die voll ausgebildete Blüte. Den Pollenhaufen, den ihr nun auf eurem Daumennagel habt, bringt ihr nun zu einer anderen voll aufgeblühten Blüte und tunkt sie hinein. Nach wenigen Tagen wir diese verblühen und es bildet sich ein Fruchtknoten. Später wird die Frucht aufplatzen und die kleinen Samenkörner freigeben.

http://sunflowerfieldspatternco.com Wenn ihr noch Tipps und Hinweise zur pflege von Alpenveilchen habt, dann schreibt uns das gern in die Kommentare. Wir freuen uns immer über euer Feedback und eure Erfahrungsberichte!

source

go to site  

Alpenveilchen – Beliebte Zimmerpflanze im Winter
Bewerten Sie diesen Beitrag. Der Autor freut sich über 5 Sterne 🙂