Seite auswählen

Die Kräuterspirale wird auch Kräuterschnecke genannt. Das liegt daran, dass sich die tragende Wand oder Mauer wie eine Spirale oder ein Schneckenhaus nach oben dreht. In immer mehr Gärten sieht man die ulkigen Gebilde, welche nicht nur gut aussehen, sondern es ermöglichen, Pflanzen mit unterschiedlichen Standortbedürfnissen nebeneinander zu pflanzen und das auf engstem Raum. Aber nicht nur das, man kommt auch besonders leicht an seine Kräuter ran. Das Ergebnis ist ein echter Gewinn für die Gartengestaltung und ein wohl duftender Erholungsort, der nicht nur ein Paradies für Menschen ist, sondern auch für nützliche Insekten.

Wir zeigen heute in unserer Kräuterspirale-Baunanleitung Schritt für Schritt mit Bildern, wie ihr selber eine bauen könnt, aber auch wie ihr sie am besten bepflanzt. Dabei braucht ihr nicht mal einen Bausatz und auch kein handwerkliches Geschick – versprochen!

Was sind die Vorteile eine Kräuterspirale?

  • Bepflanzung verschiedener Kräuter mit unterschiedlichen Ansprüchen auf engstem Raum
  • echter Dekofaktor
  • leichte Handhabung, Bepflanzung und Ernte der Kräuter
  • Mehrwert für Insekten

Nicht alle Kräuter haben auch die gleichen Ansprüche. Lavendel beispielsweise braucht einen trockenen Boden, der arm an Nährstoffen ist und die toll duftende Minze will ein feuchtes Plätzchen mit viel Nährstoffen. Doch wie bringt man die beiden ungleichen Verwandten zusammen? Ganz einfach – mit eurer neuen Kräuterspirale!

Bauanleitung Schritt für Schritt

Planung

Am Anfang von jedem guten Projekt liegt wie immer die Planung. Natürlich kann man auch nach eigenem Gusto einfach loslegen, aber so riskiert man, dass hinterher das Bepflanzungskonzept nicht passt. Aber keine Sorge, so viel muss man gar nicht planen. Grundsätzliche Fragen die man sich stellen sollte:

  • Aus welchem Material soll die Spirale bestehen?
  • Wird gemauert oder einfach nur aufeinander gelegt?
  • Welche und wie viele Pflanzen sollen gesetzt werden?
  • Welche Ansprüche an den Standort haben die Pflanzen?
  • Wie hoch soll die Spirale werden?
  • Wie breit soll die Spirale werden?

So, das war es auch schon. Damit ihr jetzt nicht vor einem Rätsel steht, helfen wir euch schnell mal auf die Sprünge.

Kräuterspirale Klinker

1. Aus welchem Material soll die Spirale bestehen?

Beim Material der Spirale sind euch fast keine Grenzen gesetzt, man kann hier wirklich die Fantasie spielen lassen. Die häufigsten Materialien sind:

  • Klinker
  • Feldsteine
  • kleine Findlinge
  • Quadersteine
  • Gambionen
  • Metall
  • Holz
  • Lochstein
  • Dachziegel
  • Kunststoff

Wie gesagt, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass das Material hält. Eine Kräuterspirale aus Holz muss man natürlich schneller erneuern als eine gemauerte.

2. Wird gemauert oder einfach nur aufeinander gelegt?

Klinker oder große Feldsteine beispielsweise kann man einfach nur aufeinander im Versatz stapeln. Das spart einem die Maurerarbeiten und hält auch sehr gut. Eine andere moderne Möglichkeit, die Spirale zu gestalten, ist der Einsatz von Gambionen aus Stahl, diese befüllt man dann mit kleinen Steinen oder Kies.

3. Welche Kräuter sollen gepflanzt werden?

Kräuter gibt es viele und wer die Wahl hat, der hat die Qual. Inzwischen gibt es auch immer mehr Onlineshops für Kräuter, so hat man nochmal deutlich mehr Auswahl, um die Kräuterspirale zu gestalten. Gerade an seltenere Kräuter gelangt man so. Natürlich können wir hier nicht alle Kräuter aufführen, die es gibt und theoretisch kann man sie alle pflanzen. Beliebte Kräuter sind:

Kräuter für die Kräuterspirale
Amerikanischer Kalmus
Ananasminze
Ananassalbei
Bärlauch
Berg-Bohnenkraut
Blattpetersilie
Borretsch
Breitblättriger Gewürz-Salbei
Brunnenkresse
Currykraut
Dill
Estragon
Garten-Bergminze
Gewürz-Fenchel
Oregano hängend
Indianernessel
Kapuzinerkresse
Kerbel
Koriander
Kugelthymian
Lavendel
Lavendel-Thymian
Liebstöckel
Lorbeer
Majoran
Orangen-Thymian
Oregano
Petersilie
Pfefferminze
Pimpinelle
Provence-Lavendel
Rauke
Rosmarin
Schnittlauch
Staudenmajoran
Strauchbasilikum (Staude)
Thymian
Ysop
Zitronen-Melisse
Zitronenthymian

4. Anzahl und Größe

Wie viele Pflanzen man nimmt und wie groß die Kräuterspirale wird, hängt natürlich von den örtlichen Gegebenheiten ab. Auch sollte man beachten, dass einige Kräuter stark wuchern und wenn man hier nicht regelmäßig den Bestand dezimiert, werden sie schnell viel Platz einnehmen und andere Kräuter verdrängen.

Unser Tipp ist, am Anfang lieber nicht zu dicht zu pflanzen, denn die Kräuter werden schnell wachsen. Für eine ein Meter hohe und drei Meter breite Spirale kann man mit 15 Pflanzen beginnen. Damit man jedem Standort gerecht wird, braucht die Kräuterspirale einen Platz mit voller Sonne. Die Spirale öffnet sich in Richtung Süden. Wenn der richtige Ort gefunden ist, dann kann es auch schon losgehen.

Baustelle vorbereiten

Mit Schnurnägeln und Maurerschnur kann man ganz einfach den Bereich abstecken. Wer keine Schnurnägel hat, kann auch Holzpflöcke nehmen oder die Schnur um Steine wickeln. Nun schachten wir ungefähr 40 cm tief aus. Das bedeutet, wir heben mit der Schaufel oder bei härterem Boden dem Spaten eine Vertiefung aus, die eine Tiefe von einem Spatenblech hat.

Fundament mit Tragschicht

Als Tragschicht kann man RCT nehmen, dies ist ein Sand-Kies-Gemisch, welches aus mehreren Korngrößen besteht, damit es sich optimal verdichten lässt und so eine solide Basis bildet, um das Gewicht ohne ein Absacken zu tragen. Außerdem lässt die Tragschicht Wasser durch und verhindert nicht nur Staunässe, sondern auch Frostschäden. Jetzt wird die Tragschicht verdichtet, dazu kann man einfach eine Handramme, einen Rüttler oder einen Frosch nehmen.

Kräuterspirale Anleitung

Steine setzen

Auf unser Fundament aus Tragschicht können wir nun die Spirale bauen. Entweder legt man sie mit losen Klinkern, mauert sie oder man nimmt Feldsteine. Feldsteine ohne Mörtel sehen sehr natürlich aus.

Boden einfüllen

Nun befüllen wir die Kräuterspirale. Wenn die Spirale sehr hoch ist, sollte auch ein Stück mit Tragschicht befüllt werden, da eine zu starke Schicht Erde schimmeln können. Alternativ kann man auch Sand nehmen. Es gilt auch zu beachten, dass nicht die komplette Spirale mit Erde befüllt wird. Man greift hier auf ein Gemisch von Kompost, Sand und Erde zurück. Da nicht jedes Kraut den gleichen Boden braucht, gilt es hier schon an die Bedürfnisse der Pflanze zu denken.

Die unterschiedlichen Zonen

Wenn ihr möglichst viele unterschiedliche Kräuter pflanzen wollt, dann solltet ihr vier Zonen errichten. Der unterste Punkt der Kräuterspirale ist der feuchteste (Nasszone), der oberste Punkt der trockenste. An die Spitze werden die sonnenhungrigen mediterranen Kräuter gepflanzt, an den Fuß beispielsweise Kresse und Minze. Dazwischen hat man neben dem Nassbereich noch eine Feuchtzone für Petersilie und Basilikum. Vor der Spitze kommt der normale Bereich, hier könnt ihr Schnittlauch und Koriander setzen.

Tipp für eine Mini-Kräuterspirale

Wer keinen Platz hat und sich trotzdem eine Kräuterspirale wünscht, kann einen kleinen Trick anwenden. Man nimmt unterschiedliche große Töpfe und versetzt diese, so dass sie eine Spirale möglichst gleich kommen. Unten beginnt man mit dem kleinsten Topf und arbeitet sich immer kleiner nach oben vor. Schon hat man eine Mini-Version.

Wer immer noch nicht genug bekommen hat, kann sich bei Pinterest mit den vielen Bildern zur Kräuterspirale noch mehr Ideen holen. Wenn ihr Fragen habt, dann hinterlasst doch einen Kommentar. Wir beantworten sie gerne.

Kräuterspirale Bauanleitung – bauen und bepflanzen
5 (100%) 2 vote[s]