Seite auswählen

Rhabarber überwintern – sinnvoll oder nicht?

Rhabarber überwintern ist nicht immer notwendig, denn eigentlich ist Rhabarber eine winterharte und sehr widerstandsfähige Pflanze, welche im Winter keinen besonderen Schutz benötigt. Es gibt aber dennoch Situationen, in denen ein Winterschutz wichtig ist. Im späten Herbst, wenn die Temperatur deutlich kälter wird, dann stellt sich wie bei allen Pflanzen im Garten die Frage, ob ein Schutz zum Überwintern benötigt wird. Doch der Rhabarber zieht eigenständig seine Blätter und Stängel in die Wurzel zurück.

Wann macht das Rhabarber überwintern Sinn?

Wie schon gesagt, braucht eine mehrere Jahre alte Rhabarber-Pflanze keinen Winterschutz. Aber es gibt Umstände, die einen Schutz erforderlich machen:

  • die Pflanzung wurde im Herbst durchgeführt
  • der Rhabarber steht im Topf

Wenn die Pflanze frisch gepflanzt wurde und noch keine Zeit hatte, richtig anzuwachsen oder die Pflanze im Topf kultiviert wird, solltet ihr auf jeden Fall Winterschutz bieten.

Welchen Schutz braucht man zum Überwintern?

Zum Rhabarber überwintern kann man in der Regel auf Materialien aus dem Garten zurückgreifen.

Überwintern im Topf

Wenn die Pflanze im Topf steht, dann kann man eine Kokosmatte um den Kübel wickeln. Dadurch verhindert man, dass der Frost sich im Wurzelballen breit macht. Die Matte ist wiederverwendbar. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Man kann den Topf in einen Jutesack stellen. Der Sack sollte groß genug sein, dass noch mindestens ein faustdicker Spielraum zwischen Topf und Sack ist. Nun füllt man den Luftraum mit Laub aus dem Garten auf. Dadurch entsteht eine ganz natürliche Isolation.

Jetzt hat die Pflanze im Topf nur noch ein Problem, sie steht im direkten Kontakt zum Boden. Hier habt ihr wieder mehrere Möglichkeiten. Entweder ihr stellt den Topf auf eine Styroporplatte oder auch auf Holz oder ihr füllt in den Sack, bevor man den Topf reinstellt, einfach eine dicke Schicht Rindenmulch. Jetzt kommt der Topf darauf und die Seiten werden mit Laub verfüllt. Wem das alles zu viel ist, der kann den Kübel dick in Luftpolsterfolie einpacken – das ist am einfachsten zum Rhabarber überwintern.

Überwintern im Beet

Wenn die Pflanzen gerade erst gepflanzt wurden, besonders im Herbst, dann hatten die jungen Rhabarber-Pflanzen noch keine Zeit, um genügend Wurzeln im Boden auszubreiten. Sie sind dadurch sehr anfällig für Frost, besonders, wenn der Winter etwas härter wird. Auch hier ist der Schutz sehr leicht herzustellen. Man nimmt einfach Reisig-Zweige, Stroh und Laub und deckt damit den sichtbaren Teil der Pflanze ab. Man kann auch trockenen Pferde- und Kuhmist nehmen. Wenn die Blätter und Stängel noch dran sind und nicht geerntet wurden, dann kann man sie einfach abbrechen. Die Alternative ist zu warten bis sie absterben und von alleine abfallen.

Im Frühjahr solltet ihr darauf achten, dass ihr den Winterschutz vorsichtig abnehmt, damit die jungen Triebe nicht verletzt werden. Im Frühling geht es dann auch gleich ans Düngen. Wir wünschen beim Rhabarber überwintern viel Erfolg. Bei Fragen hinterlasst einfach einen Kommentar und wir antworten euch gerne!

Bewerten Sie diesen Beitrag. Der Autor freut sich über 5 Sterne 🙂